ZU MEINER PERSON

WER ICH BIN UND WAS ICH SO GEMACHT HABE

   

IN WUPPERTAL GEBOREN,

bin ich eng naturverbunden im Bergischen Land aufgewachsen, zwischen Landarztpraxis ( Heilung braucht ganzheitliche Zuwendung ), Schreinerwerkstatt ( es entsteht nichts von selbst ) und Bauernhof ( Wachstum braucht seine Zeit ).

Diese Aspekte gehören zu den Wurzeln, die mich tragen und die mein Leben, mein Tun und Lassen prägen.

 

Heute wohne ich in Halstenbek, in der Nähe der Familie meines Sohnes und meiner Geschwister.

ÜBER DIE AUSBILDUNG

zum Sortimentsbuchhändler in Essen führte mich mein Weg über das

Studium der Evangelischen Theologie in Hamburg, schliesslich ins Gemeindepastorat. Meine Qualifikation zum Gesprächstherapeut habe ich in einer dreijährigen, studienbegleitenden Weiterbildung erworben.

DIE STATIONEN MEINER TÄTIGKEIT

als Pastor von 1970 - 1988 waren Gelsenkirchen, Schleswig und Düren. Neben den "normalen" Aufgaben in der Gemeinde waren besondere Schwerpunkte meiner Arbeit:

  • die randgruppenorientierte, offene Jugendarbeit in einer "Teestube",
  • der Bereich der "Eine-Welt-Laden"-Arbeit
  • der Bereich der Suchtkrankenarbeit,
  • und die Begleitung von Menschen in seelischen Ausnahmesituationen.

 

NACH DEM VOLLZEITSTUDIUM ZUM HEILPRAKTIKER

von 1989 - 1991 und der Zulassung im Jahr 1992 habe ich im Februar 1992 meine Praxis in Offenbach am Main eröffnet und bis 2012 fortgeführt.
Im medizinischen Bereich praktiziere ich jedoch seit Jahren nicht mehr.
Die im Heilkundestudium erworbenen Kenntnisse helfen mir, die Palette körperlicher Symptome bei psychosomatischen Leiden angemessen zu verstehen und sicher einzugrenzen.

 

MEINE QUALIFIKATION ZUM GESTALTTHERAPEUTEN

und zum Lehrtherapeuten für Gestalttherapie habe ich von 1989 - 1994 am Gestaltinstitut Frankfurt/Main erworben.
In Gestaltkörpertherapie habe ich eine dreijährige Weiterbildung durchlaufen, von 1991-1992 die Ausbildung in Traum- und Symboldeutung bei Dr. Helmut Hark, verschiedene Weiterbildungsangebote zu Familienaufstellungen habe ich seit 1995 wahrgenommen.
Die im Jahre 2001 begonnene Ausbildung zum Familienstellen habe ich im Jahr 2003 mit Zertifikat abgeschlossen.

WÄHREND EINER LÄNGEREN HOSPITATION
in der "Psychosomatischen Klinik Bad Herrenalb" (Dr. Walther H. Lechler) lernte ich das Konzept des "Herrenalber Modells" kennen, das den therapeutischen Prozess im Sinne einer Lebens- und Lerngemeinschaft gestaltet. Diese Erfahrung hat mein therapeutisches Denken und Handeln besonders geprägt.


In Bad Herrenalb wurde ich mit dem 12-Schritte-Programm der Anonymen Gruppen in der Tradition der "Anonymen Alkoholiker" (AA) vertraut. Meine Erfahrungen in der Arbeit mit diesem Programm haben mich von seiner Wirksamkeit zutiefst überzeugt.

EINE WEITERE BEDEUTSAME ERFAHRUNG

der letzten Jahre war der Kontakt zu den "Heiligenfeld-Kliniken Bad Kissingen". Die dort praktizierte Verbindung von psychotherapeutischem Handeln und der ideologiefreien Sinnsuche auf der geistig-spirituellen Ebene findet in meinem eigenen Therapieverständnis deutliche Übereinstimmung.

 

VON 1997 - 2012 LEITETE ICH

in Offenbach/a.M. das von mir gegründete "Forum spirituelle Genesung".
Ziel der Arbeit ist es Menschen beizustehen, die durch rigorose, christliche Erziehung spirituellen Missbrauch erfahren haben.

Die Arbeit des FORUMs ist ein Angebot für Menschen, die die vertrauensvolle Mitte ihres Lebens verloren haben und in lebensverhindernden, religiösen Abhängigkeiten gebunden sind.

Ein spezielles und bis heute nachhaltig erfolgreich arbeitendes Projekt dieser Arbeit ist die im Jahr 2001 gegründete "Projektgemeinde nicht nur für Schwule und Lesben" in Frankfurt/a.M.

 

IM FRÜHJAHR 2013

habe ich meine Praxis in Halstenbek eröffnet.